"Wir brauchen die Experten"

Petershagen-Meßlingen (jk). "Das Seminar war sehr informativ und hat mich in meiner täglichen Arbeit vorangebracht." So bewertet Torsten Plisch, KFZ-Sachverständiger aus Bitterfeld-Wolfen, das Grundlagen- und Praxisseminar "Nutzfahrzeugtechnik" bei Wiese. Der staatlich geprüfte Techniker arbeitet beim Ingenieurbüro Rothe als einer von zehn Gutachtern. Während KFZ-Gutachten über Kalkulationssysteme "relativ einfach" zu erstellen seien, so gebe es diese unterstützendenn Systeme bei Nutzfahrzeugen nicht. "Wir müssen uns in jeden Fall hineinarbeiten. Und jeder Hersteller hat seine eigenen Reparaturvorgaben. Das macht die Sache komplex", sagt Plisch. Seminare besuche er regelmäßig, um sich "einen Wissensvorsprung zu erarbeiten". Das NFZ-Seminar bei Wiese bewertet er als hochpreisig, dafür seien die Betreuung und die Referenten aber auch herausragend gewesen. "Außerdem bekomme ich den Zugang zu den Netzwerken anderer Fachleute. Das ist enorm wichtig."

"Es geht darum, Berührungsängste zu nehmen"

Torsten Plisch ist einer von 17 Gutachtern aus ganz Deutschland, die die zweitägige "Reise vom Standardaufbau über Sonderaufbauten bis zu Glieder- und Sattelzügen in Sonderausführung mitgemacht haben. Im Fokus stand die Praxis auf dem Gelände von Wiese Fahrzeugbau in Meßlingen. Den theoretischen Unterricht führte Alexander Wiese im Waldhotel Mohrhoff durch, wo auch die Seminarteilnehmer übernachteten. Christoph Adam von der GFU (Gesellschaft für Schadenmanagement) hat die Veranstaltung moderiert. "Es geht darum, den Gutachtern Berührungsängste im Umgang mit NFZ-Gutachten zu nehmen", sagt Alexander Wiese und lobt die hohe Motivation der Teilnehmer. "Ich bin auch erstaunt, wie qualifiziert die meisten von ihnen bereits sind." Und er bedankt sich bei den Referenten sowie der Betreuung durch Katja Linger und Jana Dammeier. Alexander Wiese: "Das war vorbildlich." Inhaltlich ging die Reise über technisches Wissen von der Konstruktion der Nutzfahrzeuge, Rahmen und Aufbauten, Anbauten, Aggregate, Schadenbilder, Schadenzonen, Mindestangaben zur Identifizierung des Nutzfahrzeuges, Schadenentstehung, Reparaturwege bis zum "Sachverständigen als Schadenmanager" und Grundsätze des Rahmen- und Aufbaurichtens auf einem Nutzfahrzeug-Rahmenrichtstand.

"Mein Opa, mein Vater, mein Bruder - alles Spediteure"

Martin Eikmeier ist Geschäftsführer von Fahrkom mit Sitz in Paderborn. Der erfahrene Kraftfahrzeug-Sachverständige hätte sich das Seminar durchaus gerne noch zwei Stunden länger gewünscht, dennoch fällt sein Fazit positiv aus. "Es hat mir sehr gut gefallen", sagt der KFZ-Meister, der genauso wie Torsten Plisch großen Wert auf die Vernetzung der Experten legt. "Wir brauchen vernünfige Ansprechpartner, um Nutzfahrzeuge bewerten zu können", sagt der 56-Jährige. "Ohne sie geht es nicht." Er selber stamme aus einer Speditionsfamilie. "Mein Opa, mein Vater, mein Bruder - alles Spediteure. Auch ich bin in einer Spedition angefangen", ergänzt Martin Eikimeier, der aber auch für Mercedes Benz und die DEKRA gearbeitet hat.

Sieben Referenten


Alexander Wiese ist seit mehr als 20 Jahren selbstständiger KFZ-Sachverständiger mit Schwerpunkt Nutzfahrzeuge. Zusätzlich leitet er bei  Wiese Fahrzeugbau die Abteilung Schadenmanagement. "Beide beruflichen Standbeine sind voneinander zu trennen. Für Wiese Fahrzeugbau mache ich keine Gutachten", sagt der 53-Jährige. Er leitet die Seminare in seiner Funktion als Gutachter und im Auftrag der GFU (Gesellschaft für Unfall- und Schadenforschung)  - Verkehrsmesstechnik Unfallanalytik Akademie für Bildung und Beratung GmbH nutzt die Infrastruktur von Wiese Fahrzeugbau für Fallbeispiele.

  • Alexander Wiese (Leitung Seminar und Lehrtätigkeit an beiden Tagen, Praxis und Theorie anhand diverser Fallbeispiele)
  • Christian Thole und Ulf Beier (Produkt, Konstruktion und Funktion WF KNAPEN, BENALU-Kipper, Vorstellung diverser NFZ-Typen und Konstruktionen, Vorstellung Expeditionsmobil, Abrollkipper)
  • Ingo Füller (technische Einweisung SANH-Chassis, Bremsanlagen am NFZ, Prüf- und Auslesemittel)
  • Stephan Schulze (diverse Aufbau- und Chassis-Ausführungen, diverse Sonderauf- und Anbauten, Werksführung)
  • Sebastian Götz und Konstantin Burov (Grundlagen Rahmenrückformarbeiten, Erklärung NFZ-Richtanlage, Rahmenvermessung, Unfall WF Knapen, Einsatz Richtturm, Konstruktion und Aufbau, Induktionswärmen, Reparaturwege, Laserachs-Vermessung)