Einmal Spanien und zurück

Petershagen-Meßlingen (jk). Die Veolia GmbH mit Sitz in Berlin ist ein Spezialist für die Aufbereitung von Trinkwasser. Für namhafte Getränkehersteller, wie zum Beispiel Coca Cola, bereiten mobile Anlagen von Veolia Leitungswasser auf. Diese mobilen Aufbereitungsanlagen sind auf Sattelaufliegern montiert, von denen Veolia bei Dirk Wiese 15 Stück bestellt hat. Eingesetzt werden sie später in Deutschland, England, Spanien und Frankreich.

Drei Wochen für jeden Auflieger

Die Mitarbeiter von Wiese fertigen zunächst das Fahrgestell mit verstärkten Längsträgern. Danach holt ein Spediteur die Sattelauflieger ab und bringt sie entweder nach Celle oder nach Spanien. Dort montieren Fachkräfte von Veolia die Anlagentechnik und verpacken den Auflieger in Folie. Danach geht es wieder zurück nach Meßlingen, wo das Team um Fahrzeugbaumeister Marcus Klemm den Koffer aufsetzt. "Für jeden Auflieger brauchen in etwa drei Wochen", sagt Marcus Klemm. Während der 35-Jährige für die Praxis zuständig ist, liegt die Theorie in den Händen von Konstrukteur Niels Horstmann. Das Leergewicht der Sattelauflieger mit montierter Anlagentechnik beträgt 35 Tonnen, im laufenden Betrieb erhöht sich das Gewicht auf bis zu 45 Tonnen. Marcus Klemm "Da kann schon mal der ein oder andere Reifen platzen.